MENUMENU
MENUMENU
15. April 2018, 10:49 UHR |

Studieren und Arbeiten – Duales Studienmodell der IUBH jetzt auch in Österreich

Duale Studiengänge sind in Deutschland schon seit Jahren beliebt, bei Studierenden genau wie bei Arbeitgebern. Nun bringt die IUBH Internationale Hochschule das Konzept, ein wissenschaftliches Studium mit festen Praxisanteilen in einem Betrieb zu verbinden, auch nach Österreich.

In Deutschland seit Jahren erfolgreich

In Deutschland hat sich seit 2004 bis heute die Zahl der dualen Studiengänge mehr als verdreifacht und die der dual Studierenden mehr als verdoppelt. Wie die Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigen, sind inzwischen mehr als 100.000 dual Studierende* gemeldet – Tendenz weiter steigend. Allein die IUBH bietet in Deutschland seit Jahren an 12 Standorten erfolgreich duale Studiengänge an. Erstaunlich: In Österreich existiert bisher kein analoges Konstrukt. Denn bei den vier Anbietern in Österreich, die mit der Bezeichnung „Dual“ werben, beschränken sich die Studienmodelle in der Regel auf Praxisphasen in wechselnden Unternehmen oder Langzeitpraktika, statt wie an der IUBH echte Berufserfahrung zu ermöglichen. Auf diese Weise kommen die Vorteile des dualen Studiums kaum zur Geltung. Die gute Nachricht: Die IUBH expandiert mit ihrem Erfolgsmodell jetzt ins europäische Ausland, unter anderem auch nach Österreich

Das zauberhafte Wien

Unser neuer IUBH Standort

Erfolgversprechende Kombination aus Theorie und Praxis

Die IUBH bietet mit einer speziellen Kombination aus Studium und praktischer Arbeit in Unternehmen einen einmaligen Weg, die Karrierechancen immens zu steigern. Für die besonders nahe Praxisanbindung sorgt vor allem der wöchentliche Wechsel zwischen Hochschule und Unternehmen. Schon während ihres Studiums sammeln Studenten über einen Zeitraum von beziehungsweise 3,5 Jahren (Bachelor) Berufserfahrung – und sind dadurch optimal auf ihren Karrierestart vorbereitet. Das beweist auch die Studie „Duales Studium in Zahlen“* des BIBB: In Deutschland finden bis zu 90 Prozent der Absolventen nach dem Abschluss dualer Studiengänge beim ausbildenden Betrieb direkt eine Arbeitsstelle. Ferner spricht der Faktor Sicherheit für diese Studienform: Die Studiengebühren finanziert der Arbeitgeber. Fachfremde, zeit- und kraftraubende Nebenjobs werden dadurch überflüssig.

|