MENUMENU
MENUMENU
18. Juni 2019, 09:03 UHR |

Presseinformation: Wie kann man in der Sozialen Arbeit mit Rechtsextremismus umgehen?

Erster Studientag der IUBH Internationalen Hochschule und UAS in Frankfurt/Main am 4./5. Juli

Die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus ist in der Sozialen Arbeit von grundlegender Bedeutung: Rechte Akteurinnen und Akteure nehmen vermehrt strategischen Einfluss auf die Kommunal- sowie Landespolitik und sind so an politischen sowie finanziellen Entscheidungen beteiligt, von welchen auch die verschiedenen Felder der Sozialen Arbeit unmittelbar betroffen sind. Dennoch ist diese Auseinandersetzung deutschlandweit bisher noch nicht in der angezeigten Intensität realisiert und vor allem noch nicht in den Curricula der Studiengänge verankert. Die IUBH Internationale Hochschule sowie die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) veranstalten aus diesem Grund vom 4. bis 5. Juli 2019 den ersten gemeinsamen Studientag „Rechtsextremismus“ für Studierende der Sozialen Arbeit. Dieser beschäftigt sich mit (neuen) Formen des Rechtsextremismus und diskutiert Umgangsweisen der Sozialen Arbeit mit diesem Phänomen - unter anderem mit Ayse Asar, Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Barbara Thiessen, Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit sowie Michael Leinenbach, Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit. Die Veranstaltung richtet sich zu Teilen auch an die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme an diesen öffentlichen Programmpunkten ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen: https://www.iubh-dualesstudium.de/termine/studientag-rechtsextremismus/ und
www.frankfurt-university.de/studientag-rechtsextremismus

Öffentliches Programm: Studientag „Rechtsextremismus“

Donnerstag, 4. Juli 2019

Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main, Gebäude 4, Audimax

18:00 Uhr
Eröffnung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident Frankfurt UAS
Grußwort
Ayse Asar, Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Vortrag „Rechtspopulismus, Rechtsextremismus – Soziale Arbeit“
Prof. Dr. Micha Brumlik, Goethe Universität Frankfurt

Veranstaltungsort: Campus der Frankfurt UAS, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main

21:00 Uhr
Konzert der Band Strom & Wasser

Freitag, 5. Juli

Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main, Gebäude 4, Audimax

15:30 Uhr
Podiumsdiskussion und Abschlussplenum
Prof. Dr. Barbara Thiessen, Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit
Prof. Dr. Bettina Hünersdorf, Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
Prof. Dr. Maria-Elenora Karsten, Leuphana Universität Lüneburg
Dipl.-Sozpäd./Dipl.-Sozarb. Michael Leinenbach, Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit

An weiteren Programmpunkten des Studientags können nur die angemeldeten Studierenden teilnehmen. Hierzu gehören unter anderem mehrere Workshops, bspw. zu den Themen „Rhetorik der extremen Rechten“ oder „Rechtsextreme Einstellungen in migrantischen Communities“.

|