MENUMENU

Schnee ist nicht alles

Große IUBH-Studie zu Winterurlaub in Deutschland

mehr lesen

Wiener Hotellerie fliegt auf das duale Studium

Sacher, Arcotel Hotels und Kempinski bilden künftig mit der IUBH in Wien aus

mehr lesen

IUBH-Studie zeigt Zusammenhang zwischen Freizeitverhalten und Anfälligkeit

Die IUBH hat nach potenziellen Faktoren geforscht, die die Freizeitkrankheit Leisure Sickness begünstigen - und entdeckte dabei höchst interessante Zusammenhänge.

mehr lesen

IUBH startet mit berufsbegleitendem Studium

Studieren und trotzdem im Job bleiben: Berufsbegleitende Studiengänge machen das möglich. In Deutschland gibt es diese Studiengattung schon länger, die IUBH Internationale Hochschule interpretiert den Ansatz aber jetzt komplett neu.

mehr lesen

Gegen den Fachkräftemangel: IUBH erweitert Studienangebot

mehr lesen

Bad Honnef summt!

mehr lesen

IUBH Internationale Hochschule und Landkreis geben Startschuss für Studium in Peine

mehr lesen

Duales Studium boomt

Nach dem Abitur stehen Schüler vor einer schweren Entscheidung: Unistudium oder betriebliche Ausbildung? Die beste Lösung: Die Vorteile beider Wege kombinieren – in Form eines dualen Studiums. Wie Umfragen unter Studenten und Arbeitgebern zeigen, liegt das  Konzept, ein wissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Ausbildung oder festen Praxisanteilen in einem Betrieb zu verbinden, voll im Trend. Die IUBH Internationale Hochschule kennt die Faktoren, die für ein duales Studium sprechen, und reagiert auf die steigende Nachfrage jetzt mit neuen Studiengängen und Standorten.

mehr lesen

Studieren und Arbeiten – Duales Studienmodell der IUBH jetzt auch in Österreich

Duale Studiengänge sind in Deutschland schon seit Jahren beliebt, bei Studierenden genau wie bei Arbeitgebern. Nun bringt die IUBH Internationale Hochschule das Konzept, ein wissenschaftliches Studium mit festen Praxisanteilen in einem Betrieb zu verbinden, auch nach Österreich.

mehr lesen

IUBH-Studie: Influencer als Meinungsmacher in der Reisebranche

Gute Reisetipps finden? Dazu nutzen immer mehr Reisekunden Social Media-Plattformen wie Instagram und Facebook. Diesen Trend hat auch die Tourismusbranche verstanden und setzt bei Kommunikationsaktivitäten zunehmend auf digitale Multiplikatoren.

mehr lesen